Tierhilfe R.a.L. e.V.

Recht auf Leben



Unsere Katzen

Hier stellen wir Ihnen unsere Vermittlungstiere vor. Selbstverständlich achten wir darauf, dass unsere Schützlinge ein wunderbares zu Hause bekommen. Unsere Pflegestellen können genaue Angaben machen, welche Charaktereigenschaften das Tier hat und ob es in Ihre Familie passt. 

Vor der Anschaffung eines Tieres sollten Sie bitte folgendes bedenken. Tiere können zum Teil hohe Tierarztkosten verursachen, Tiere brauchen Aufmerksamkeit, Tiere können etwas kaputt machen, Tiere müssen gepflegt werden und sie sollten ein Mitglied der Familie sein. Nach der Adoption sind wir natürlich weiterhin Ansprechpartner bei Fragen, Problemen oder natürlich auch einfach mal so um Neuigkeiten zu hören wie das neue Familienmitglied sich integriert hat.


Thema Einzelhaltung/Mehrkatzenhaltung

Da wir immer wieder die Frage gestellt bekommen ob wir unsere kleinen Kätzchen auch in Einzelhaltung vermitteln. NEIN, das tun wir nicht. Katzen sind sehr soziale Tiere. Sie spielen, toben, kuscheln und kommunzieren gern mit anderen Katzen. Wir vermitteln unsere Schützlinge nur im Doppelpack oder zu bereits vorhandenen Katzen. Ausnahmen bestätigen die Regel, so haben wir auch ältere Katzen die wir in Einzelhaltung vermitteln, falls diese nicht mit anderen Katzen zurecht kommen aufgrund schlechter Erfahrungen etc.

Da wir täglich an der Front sind, erreichen uns auch häufig Problemfälle von Katzenhaltern deren Katzen plötzlich Verhaltensstörung aufzeigen. Insbesondere Aggressivität (kratzen, beißen). Fast ausschließlich handelt es sich dabei um Katzen die als kleines Würmchen einzeln gehalten wurden und oft auch nicht kastriert sind und dann mit 3-4 Jahren (manchmal auch jünger) ganz plötzlich ohne jeglichen Grund attackieren und verletzen.

Es gibt sicherlich viele Katzenhalter die keinerlei Probleme hatten bei der Einzelhaltung und jetzt den Kopf schütteln. Das mag sein, jedoch sollten Sie sich die Frage stellen, warum sie einem kleinen Kätzchen einen Spiel und Kuschelpartner verwehren möchten... ;-)


Momo

Kätzin Momo ist 1,5 Jahre alt und bereits kastriert und gechipt. Momo ist sehr aufgeweckt und spielfreudig. Sie sollte zu weiteren spielfreudigen Katzen. Derzeit kennt sie noch keinen Freigang, aber wir können uns gut vorstellen, dass dies genau ihr Ding wäre. Momo ist sehr sozial anderen Katzen gegenüber, aber sie ist keine Kuschelkatze. Fürs toben ist sie jedoch gern zu haben.



Gismo

Gismo ist ein sehr lieber und sozialer Kater. Er ist ca. 9 Monate alt. Sein Bruder wurde leider während des Freigangs überfahren und nun sucht er ein neues zu Hause mit Katzengesellschaft. Zudem versteht er sich auch mit Hunden. Freigang wäre schön für ihn, jedoch würde ein gesicherter Balkon auch ausreichen.


Shy und Kalle

Shy und Kalle sind ca. am 01.08.2018 geboren. Sie verstehen sich sehr gut mit anderen Katzen und haben auch bereits das Vertrauen zu Menschen gefunden. Bei Fremden sind sie allerdings noch recht scheu, aber mit etwas Geduld und Liebe gibt sich das sehr schnell. Die beiden suchen ausschließlich ein gemeinsames zu Hause.                   

 

 

 Ataxiekätzchen Stitch und Lilo

Stitch und Lilo sind ca. am 18.09.2018 geboren und sind 2 Findelkinder aus Datteln. Sie sind derzeit in Ihrer Pflegestelle in Bottrop Kirchhellen und suchen ein liebevolles zu Hause. Beide haben eine mittelschwere Ataxie, was ihnen aber selbstverständlich nichts ausmacht. Auf Wunsch können wir Ihnen gerne Videos der beiden zukommen lassen. 


Carter (derzeit keine Besichtigungen)

Carter ist der Bruder von unserer bereits vermittelten Flöhchen und Fenya. Wir konnten ihn nun 4 Wochen später endlich sichern und jetzt sucht er ein liebevolles zu Hause.


Mama Blacky mit Baby Uwe


Mama Blacky lebte mit ihren 3 Kindern an einer stark befahrenen Straße. Blacky verlor bereits ihren Schwanz. Wir konnten alle 4 sichern und in einer Pflegestelle unterbringen. Mama Blacky und Sohn Uwe wurden bereits kastriert und wünschen sich auch ein liebevolles zu Hause zusammen.


 

Alfred

Alfred ist schätzungsweise 10-12 Jahre alt. Wir haben ihn vor knapp 5 Jahren vermittelt, doch da sich Alfred durch den Nachwuchs in der Familie bedrängt fühlt, versteckt er sich die meiste Zeit. Alfred braucht täglich Medikamente, die er mit seinem Futter aufnimmt. Das sollte natürlich gewährleistet sein. Bei anderen Katzen entscheidet sie Sympathie, jedoch sollte er vorzugsweise als Einzelprinz agieren können.